2 Minute(n) Lesezeit
Wohlfühlen
Trinkbrunnen und Fressnapf von Lucky-Kitty
22. Februar 2014
1
,

„Lucky-Kitty“ war eine der Marken, die uns bei den Vorbereitungen immer wieder über den Weg lief. Allerdings zögerten wir etwas aufgrund der Kosten für Brunnen und Napf. Doch der Mensch will ja das Beste für sein Tier.

h

Lucky-Kitty Trinkbrunnen

Also haben wir bereits von Anfang an den Trinkbrunnen von Lucky-Kitty. Zumindest im optischen Vergleich war es bei der Suche der einzige Trinkbrunnen, der den Eindruck der Unzerstörbarkeit durch die Katzen erweckte.

Bisher hat uns dieser Eindruck auch nicht getäuscht. Katie und Lilli nutzen ihn stetig. Einmal in der Woche muss Wasser nachgefüllt werden und das sind immer 500 ml bis 600 ml. Für so kleine Katzen dann schon eine ganze Menge. Am Wochenende kommt der Trinkbrunnen entweder direkt in die Spülmaschine (ohne die Pumpe versteht sich) oder wir waschen ihn per Hand aus. Im Inneren befinden sich nach dieser Zeit ganz schön viele Katzenhaare, Fusseln und Staub. Die Pumpe muss dabei natürlich ebenso gereinigt werden, wie der Verbindungsschlauch. Für den Schlauch gibt es übrigens ein Ersatzset inklusive Bürste, für die Innenseite. Super praktisch und sollte Katzenbesitzer, so er einen Brunnen besitzt, ebenso im Haushalt haben. Mich stellte jedoch eine ganz andere Aufgabe am Anfang vor ein echtes Problem und ich bin erst durch die facebookseite von Lucky Kitty auf eine Anleitung zur Behebung gestoßen: Reinigen der Pumpe.

Lucky-Kitty Fressnapf

Vor zwei Wochen habe ich mich dann dazu entschlossen, auch den Lucky-Kitty-Napf zu bestellen. Bisher fraßen unsere beiden aus Aluminium-Näpfen und wechselten während des Fressens permanent den Napf. Eine sehr unruhige Angelegenheit. Zudem lief die Soße des Nassfutters ständig in die andere Ecke (besser gesagt Rundung) des Napfes, die Bröckchen wurden schnell trocken und die Kitten verweigerten die Nahrungsaufnahme.

h

So wirklich viel gibt es zu dem Napf von Lucky-Kitty nicht zu sagen: Angekommen, hingestellt, mampf. Als ob an dieser Stelle noch nie ein anderer Napf stand.

Sie fressen jetzt immer zusammen, die Soße läuft nicht mehr davon und auch Katie muss nicht mehr ihre Pfötchen benutzen um das Fressen festzuhalten, damit es an Ort und Stelle bleibt. Alles in allem hat sich diese Investition also gelohnt. Kitten und Mensch sind zufrieden und glücklich. Der Napf besteht übrigens ebenfalls aus Keramik und ist auch leicht zu reinigen, wie der Brunnen. Den Trinkbrunnen und den Fressnapf gibt es bei am günstigsten bei zooplus.

Ähnliche Beiträge

Über die Autorin

Großstadtkatze

Das bin ich: Petra Kichmann, zugezogene Dresdnerin mit fehlendem sächsischen Dialekt, katzenverrückt, jedoch ohne Hang zum Katzenkitsch. Die Mädels sind der Grund für den Blog, das Plüsch überall, die Sisalflächen und dafür, dass ich ein echter Fan von Fusselrollen bin.

Das könnte dich auch interessieren:

Kratzliege | myKotty | Katzenliege | stylisches Katzenzubehör

Kratzliegenserie myKotty

...weiterlesen
Lieblingsplätze: Kuschelplätze für Katzen | Favoriten der Großstadtkatzen

Lieblingsplätze

Lieblingsplätze: Kuschelplätze für Katzen:...

...weiterlesen
Hängematte Stuhl Katze | Stuhlhängematte | Katzenhängematte

Platzsparend abhängen

Stuhlhängematte als Katzenhängematte: Diese...

...weiterlesen

1 Kommentare

  • Caren sagt:

    Habe auch mit einem Lucky Kitty so meine Erfahrungen gemacht.
    Mit halblanghaar Katzen ist das mit den Haaren im Wasser das erste Problem, was aber durch den Dauerfilter behoben werden kann. Den aber hygienisch sauber zu kriegen (auskochen) dauert aber, also braucht man einen zweiten und mit der Zeit riechen die Teile.
    Nächstes Problem Pumpe korrekt reinigen. Bei der ersten Pumpe habe ich vor Begeisterung beim putzen ein Scheibchen mit rausgeputzt wodurch zur Freude meiner Tini und Belustigung meiner Tochter aus dem Trinkbrunnen ein Über-den-Rand-Strahler wurde (seitdem liegt unter den Brunnen immer eine wasserdichte Matte). Bis ich den Fehler gefunden und aufgegeben habe hat es etwas gedauert.
    Problem drei, die richtige Positionierung der Pumpe unter Berücksichtigung der Silikonschlauchlänge und der gewünschten Pumpleistung. Irgendwie habe ich es nur ganz selten hinbekommen das so eine kleine Wasserfontäne oben rauskommt, meist sickerte es mehr so vor sich hin.
    Problem vier, wenn man den Lucky Kitty auffüllt, zusammenbaut und an seinen Platz stellt kommt es schon mal dazu das etwas in den Rand zwischen Bodengefäß und Deckel schwappt und dann durch den Kapilareffekt eine nicht unerhebliche Menge Wasser raussuckelt, so nach und nach.
    Und last not least finde ich sehen die Lucky Kitty Brunnen mehr wie ein Mini Pissoir aus, sorry is aber so. Da gibt es doch wesentlich schönere und bessere Möglichkeiten.

    Aus diesem Gründen gibt es hier nur noch Keramik im Hof Brunnen, mit Kugel in der Mitte. Die sind wunderbar zu reinigen (auch die Pumpe) und genau so einfach wieder zusammen zu setzen und einzustellen. Meine Grundschale ist die mit dem breiteren Rand, wegen meiner wasserbegeisterten Tini (hatte bedenken, das sie sonst auf den Rand steigt und das Teil kippt). Die Pumpe läßt sich gut gegen Überhitzung durch Katzenhaare schützen, da in den Einsogschlitz Handelsübliche Wasserpumpenfilter (auf die kleine größe zugeschnittene) aus dem Aquaristikbedarf passen, die ich bei der wöchentlichen Reinigung einfach wegschmeiße und erneuere.
    Es gibt sie in vielen Farben und Formen. Bei einem anderen Hersteller sogar mit Beleuchtung.
    Und wenn man doch mal eine neue Pumpe braucht, zum Beispiel weil man versucht hat das ganze mit Wasserlinsen (Algenpflanze) noch interessanter zu machen und das Teil dann nach Algen stinkt, kann man es im Internet überall relativ günstig (im Gegensatz zum Lucky Kitty) nachbestellen.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    <-- Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung nach DSGVO

    %d Bloggern gefällt das: