2 Minute(n) Lesezeit
Belastungsprobe
Alles ist eine Katze
14. Mai 2015
13
, ,

Unsere süßen Fellis können ja nichts dafür. Sie sind dieses Mal wirklich unschuldig und es ist die Natur, die ihnen und uns das eingebrockt hat. Trotzdem müssen wir es nicht hinnehmen und es gibt tatsächlich Dinge, die uns dabei unterstützen.

Wobei? Die Entfernung der Haare in Polstermöbeln, Kratzbäumen und sonstigen mit Stoff versehenen Flächen.

h

Seit neuestem gibt es bei zooplus verschiedene Aufsätze für den Staubsauger. Sie funktionieren wie diese Bürsten mit Samtoberfläche, bei denen die Haare in Pfeilrichtung (befindet sich auf der Bürste) aufgenommen werden und beim „mit dem Finger in die entgegengesetzte Richtung wischen“ ganz einfach entfernt werden können. Eben genau dasselbe, nur in sehr groß.

Fakt ist: Es funktioniert. Fakt ist aber auch: Es ist sehr anstrengend. Wer schon seit langem mal wieder etwas für die Arm- und Bauchmuskulatur tun wollte, der schlägt mit diesen Aufsätzen jedenfalls definitiv zwei Fliegen mit einer Klappe. Und es lohnt sich. Nicht nur für die Muskulatur, sondern auch für die Couch, den Teppich, Kratzbaum und was ihr momentan sonst noch so verhaart irgendwo liegen oder hängen habt.

Die Aufsätze sind ihr Geld wirklich wert. Zumindest was unseren Teppich, die Kratzbäume und die Hängematten betrifft, konnte ich, obwohl ich vorher mit dem normalen Staubsaugeraufsatz alles abgesaugt habe, extrem viele Haare entfernen. Es dauert natürlich seine Zeit, insbesondere, wenn ihr für verwinkelte Ecken oder Rundungen die Bürste verwendet. Laut Hersteller ist der ELRAS Staubsaugerfuß Merlin sogar für Langflorteppiche geeignet und dazu noch antibakteriell. Die Polsterbürste habe ich noch nicht ausprobiert, da ich alles mit dem Staubsaugerfuß abgesaugt habe. Passend dazu gibt es noch eine Handbürste.

Die Aufsätze bekommt ihr bei zooplus. Es lohnt sich!

Ähnliche Beiträge

Über die Autorin

Großstadtkatze

Das bin ich: Petra Kichmann, zugezogene Dresdnerin mit fehlendem sächsischen Dialekt, katzenverrückt, jedoch ohne Hang zum Katzenkitsch. Die Mädels sind der Grund für den Blog, das Plüsch überall, die Sisalflächen und dafür, dass ich ein echter Fan von Fusselrollen bin.

Das könnte dich auch interessieren:

Kratzbaum XXL Izan Beitragsbild

Kratzbaum XXL Izan

Sehen wir von der Form einmal kurz ab, liegt ...

...weiterlesen
TRIXIE Kratzbaum Camilla | Kratzbäume | Kratzfläche

Kratzbaum Camilla

Komplett mit Plüsch überzogen könnte der T...

...weiterlesen
Kokosmatten Beitragsbild

Kokosmatten

Kokosmatte Katze! Dieses Natur-Material kommt...

...weiterlesen

13 Kommentare

  • Caren Manowski sagt:

    Nachtrag: Habe jetzt auch eine paku paku Bürste (Amazon) und bin begeistert. Es geht schneller wie die anderen Erlas Bürsten und vor allem sammelt sich der ganze Fell- und Flusen-Wust im inneren der Bürste. Was ich als sehr angenehm empfinde.
    Zur Zeit macht meine Tochter ein Praktikum in einem Büro, da kommen Katzenhaare nicht gut. Dabei hat sie zwei schwarze Hosen an den die Haare nur so kleben. Da ich keinen Trockner habe, mußte es bisher halt so gehen und mich hat es auch nicht gestört, aber mit der Bürste ist das kein Problem mehr.

  • Caren sagt:

    Ich habe die Aufsätze im Set mit Handbürste und Mini-Bürste gekauft. Die Kleinste nehme ich am meisten, damit mache ich die Hängematten und Bettchen sauber. Einfach klasse.
    Gibt es nicht nur im Internet sondern auch immer wieder auf Messen, z.B. in Nürnberg auf der Heimtiermesse / Consumenta.

  • Andrea sagt:

    Für Polstermöbel und Kissen ist der paku paku genial.den gibt’s bei Amazon. Das Prinzip ist ähnlich der roten samtbürste. Die Teile sind allerdings beweglich und es gibt einen auffangbehälter. Ich bin jedes Mal aufs neue schockiert wie viele Haare von einer frisch gesaugten Couch noch entfernt werden.

    Ich wäre sehr an einem Staubsaugeraufsatz für dyson interssiert, grade um Teppiche besser zu saugen, aber ich glaube da gibt es nichts für.

  • M3LA sagt:

    Moin, die langen weißen, hauchdünnen Haare. Das kenne ich. Du siehst einen vermeintlich kleinen Fussel, ziehst daran und dann ziehst du einen halben Meter langes Haar aus dem Pulli. Arrghh.

    Das Einzige was hilft ist regelmäßiges „Enthaaren“. Ich mache das mit einer übergroßen Fusselbürste. Die Beste, die ich kenne ist von MUJI. Ganz offensichtlich kriegt man die nicht online. DIe Rolle ist ca. 25cm lang und hat einen praktischen Halter, d.h. man kann das Ding einfach in den Flur stellen und es sieht auch noch skandinavisch clean aus. Preis-Leistung ist wirklich gut.

    Sogar die fiesen 30cm-langen Haare kommen aus der Kleidung

    LG, M3LA

  • mohrblog sagt:

    Ich bin ja noch verhältnismässig neu in der „Szene“ – aber die Sache mit den Haaren hat mich von Anfang an verzweifeln lassen

    Mittlerweile sind noch 2 weitere Miezen dazugekommen, die ihre Haare fröhlich in Kochtöpfen, Proviantboxen, zwischen Bücherseiten und unter dem Kopfkissen verteilen. Es ist ein Wahnsinn ,) Da kommt dein Tip gerade recht…und meine Bauch- und Armmuskulatur könnte durchaus auch ein wenig Training gebrauchen

  • Sabrina sagt:

    Bis jetzt hab ich es immer mit dem Staubsauger gemacht. Aber die Bürsten sehen auch ganz interessant aus.

  • Ja das mit den Haaren kann manchmal schon zu einer endlosen Geschichte werden bis man sie endlich alle erwischt hat…. Und bis dahin liegt schon irgendwo ein neues Büschel Haare rum. Das kennen bestimmt alle Haustierbesitzer. Aber was tut man nicht alles für seine Lieblinge

    Dank der Haushaltshilfen die du oben erwähnst ist man im Kampf gegen die Haare ja wenigstens nicht unbewaffnet

    LG
    Michi

  • Tachschön

    Die Ausätze sind durchaus ihr Geld wert und sofern man nicht schon solche hat. Mein Vorwerkfifi hat die zum Glück von Haus aus und kommen bei mir regelmässig zum Einsatz. Allerdings muss ich zugeben, dass mich die Haare nicht sonderlich stören. Dafür halte ich wohl Katzen etwas zu lange und meine zwei Mietzen haaren allgemein nicht so sehr.
    Wenn ich mir da die Haarmäuschen bei meinem besten Freund und seinen fünf Katzen ansehe, wovon zwei Norwegische Waldkatzen sind und gerne mal bisschen Fell verteilen.Bin ich ja direkt gut dran.

    LG und Schnurrer

    Nuri, Jogi und Didi

    PS: Hast mich wohl vergessen?

  • TanjasBunteWelt sagt:

    Oh Katzen und Haare…Haare überall in der Wohnung Da denkt man, man hat sie alle erwischt und wenn man genauer hinsieht – überall Büschel!
    Der Aufsatz hört sich sehr gut an, und wenn man damit noch etwas Mukis aufbauen kann – perfekt *gg*
    LG Tanja

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    <-- Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung nach DSGVO

    %d Bloggern gefällt das: