Zusammenführung: Emmi und Kayne

Obwohl ihr unsere beiden Neuankömmlinge bereits mehrfach auf den Social-Media-Kanälen kennengelernt habt, gibt es noch einiges über Emmi und Kayne zu erzählen. Denn nicht nur, weshalb sie zu uns gefunden haben, auch, dass eigentlich nur einer von ihnen einziehen sollte und wie ihre Namen zustande gekommen sind, habt ihr garantiert noch nirgends erfahren.

Gefunden ohne zu suchen

Nachdem Elli von uns ging war ich davon überzeugt, keine weitere Katze aufzunehmen. Doch immer wieder ertappte ich mich dabei mir Kittenvideos anzusehen und gedanklich eines auszuwählen. Bald fiel auf: Das Kitten welches es in der Theorie hätten sein sollen war immer rot/weiß und männlich.

Eines Tages schrieb meine Katzensitterin Nancy, die ich an dieser Stelle (im Raum Dresden) übrigens nur herzlich empfehlen kann, dass andere ihrer Kunden drei Kitten abgeben möchten. Die Mutter wurde ungeplanterweise Schwanger, ist mittlerweile jedoch kastriert. Unter diesen drei Kitten befand sich Kayne und noch bevor ich auch nur ansatzweise (darüber nach)denken konnte sah ich mich antworten „Meins!?“.

Namensgebung

Wie schon bei Fynn und Kimmy haben auch die Namen der Kitten sehr viel mit unseren Fell-Engelchen zu tun. Kaynes Name liegt ausgesprochen ziemlich nah an „Katie“, daher heißt er nun ähnlich wie der bekannte US-Rapper Kanye West. Bei Emmi verhält es sich ähnlich, ihr Name ist angelehnt an „Elli“. Eine Besonderheit führte bei ihr übrigens zusätzlich dazu: Die weiße Schwanzspitze, die auch Elli besaß.

Zusammenführung

Ehrlicherweise hatte ich sehr viele Schweißperlen auf der Stirn, als ich mit der Transportbox zu Hause ankam. Ich hatte absolut keine Ahnung wie die WG auf Kitten reagiert. Ausgenommen von Mary, denn ihr Gefauche, die Nulltoleranz den kleinen gegenüber und das mich abstrafende Ignorieren über Wochen, war mir bereits im Vorfeld völlig bewusst.

Doch vor allem Fynn und Kimmy konnte ich so gar nicht einschätzen. Umso überraschender war es, dass Fynn, nachdem er mit Fauchen aufhörte, die beiden sofort in sein Herz geschlossen hat. Ab diesem Moment mussten sich alle anderen Vierpfötler mit dem Familienzuwachs arrangieren, auch Mary. Wer die Kitten anfauchte oder versuchte auf sie loszugehen bekam es mit Fynn zu tun. 

Integriert

Mittlerweile hat Fynn die Papa-Rolle, inklusive der Erziehungsberechtigung, komplett übernommen. Kimmy und Rosi spielen gerne Babysitter, wenn sich der große Kater etwas ausruhen muss. Selbst Mary naselt und kuschelt mit den Kitten, verteidigt jedoch ihren persönlichen Bereich, wenn es sein muss. Sie ist also geglückt, die Zusammenführung und nun habe ich sie euch auch richtig vorgestellt, Emmi und Kayne.

Großstadtkatze

Das bin ich: Petra Kichmann, zugezogene Dresdnerin mit fehlendem sächsischen Dialekt, katzenverrückt, jedoch ohne Hang zum Katzenkitsch. Die Mädels sind der Grund für den Blog, das Plüsch überall, die Sisalflächen und dafür, dass ich ein echter Fan von Fusselrollen bin.

Dieser Beitrag hat 7 Kommentare

  1. tigermom

    Bin froh, mal wieder was von dir zu hören. Schön,dass die Zusammenführung geklappt hat.Man erkebt dabei immer wieder Überraschungen

  2. Jennifer

    😍 schön, dass deine Schützlinge dir deine Sorgen abgenommen haben

  3. Mary Liebeck

    Ja ist schon manchmal nicht einfach. Aber trotzdem schön zu sehen und zu hören das es geglückt ist.😊😊😊😊😊

    1. Angela

      So schön wieder was von euch zu hören und dann such noch so tolle Neuigkeiten mit 2 süßen Fell Monster 😍😍 Schock verliebt . Toll das die Zusammen Führungso toll und doch einfach geklappt hat. Mun wird bei euch neuer Wind rein kommen . Hoffe das ich mein Herzen Prinzen auch noch finde. Musste meinen Scheißerle 2 Tage vor meinem Geburtstag ber die Regenbogenbrücke Begleiten . Und fühle mich so einsam ohne Katerchen . Wünsche euch ganz viel Spaß und schöne Momente mit den beiden Süßen 🤗😍

  4. Karin

    Wow – absolut genial abgelaufen 😻❣️

Schreibe einen Kommentar