2 Minute(n) Lesezeit
Belastungsprobe
Flieg kleiner Vogel
27. März 2015
9
,

Sponsored post / Werbung / Anzeige

ArteKatz-Shop-Logo

Dieses Produkt wurden uns kostenfrei zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Habt ihr schon einmal beobachten können wie es aussieht, wenn eine kleine, anderthalb Jahre alte  und mit vier Kilo bestückte Katze keuchend und schnaubend flach auf dem Boden liegt? Wenn sie derart fertig ist, dass sie es nicht mehr schafft aufzustehen und das Spielzeug, dass sie gerade jagte ganz weit weggepackt werden muss, damit sie sich erholen kann? Nein? Ich auch nicht. Bis vorletzte Woche.

h

Da haben wir nämlich den ZaBird ausgepackt. Dies ist eine Katzenangel, die es aufgrund ihrer Beschaffenheit und Zusammensetzung schafft, dass sich die Federn am Ende der Angel wie ein fliegender Vogel verhalten und dessen Bewegungen nachahmen.

Die Mädels haben sich gar nicht mehr einbekommen und kannten auch mit nichts und niemandem Erbarmen, was sich ihnen und der Angel in den Weg stellte.

Eigentlich haben mein Freund und ich ein Video gedreht um euch zu zeigen wie die beiden tatsächlich abgehen. Leider kann (und will) ich dieses aber nicht veröffentlichen, da mich Katie, sobald ich die Feder in den Händen hielt um ihr oder Lilli eine Pause zu verschaffen, feige und hinterrücks angriff. Dementsprechend habe ich nun nicht nur absolut zerkratzte Hände, Beine und riesige auf-dem-Rücken-runter-rutsch-Kratzer sondern auch ein Video, indem sich die Katzen wie Bolle freuen und der Mensch, also ich, nur schmerzverzerrte Laute von sich gibt. Glaubt mir, das wollt ihr nicht.

Doch zurück zum ZaBird. Es macht wirklich Spaß, den beiden beim Jagen zuzusehen. Nur bei Lilli gibt es ein klitzekleines Problem. Sie versteift sich so sehr auf die Federn, dass sie diese auf gar keinen Fall hergibt, wenn sie sie einmal im Mäulchen hat. Und ich meine wirklich GAR NICHT MEHR. Da wird Alles und Jeder angeknurrt und angefaucht. Wenn Lilli dann mit ihrer Beute weg rennt, der Mensch aber noch die Angel in der Hand hat und diese ebenso stur wie die Katze vornedran, nicht los lassen will, ist die Illusion von der in der Wohnung an einer Leine laufenden Katze perfekt. Doch das genügte Lilli alles nicht: Sie musste so lange an der Angel ziehen, bis sie die Federn herausgerissen hatte. Damit hat sie es auch tatsächlich geschafft, zwei Angeln, besser gesagt zwei Federanhänger zu zerstören. Beim Versuch ihr die Federn wieder weg zu nehmen, hagelte es noch mehr Kratzwunden. Natürlich bei mir.

Es gibt übrigens nicht nur Federn für die Angel. Auch die Bänder waren bei uns sehr beliebt. An dieser Stelle wie immer der Dank an die Hersteller des ZaBird, dass ihr uns die Angel zur Verfügung gestellt habt.

Als Leser von Großstadtkatze habt ihr jetzt die Möglichkeit zehn Prozent beim Kauf eines ZaBirds (und allem anderen aus dem Shop) zu sparen! Den Shop findet ihr nach Klick auf: ArteKatz Shop Deutschland

h
Ähnliche Beiträge

Über die Autorin

Großstadtkatze

Das bin ich: Petra Kichmann, zugezogene Dresdnerin mit fehlendem sächsischen Dialekt, katzenverrückt, jedoch ohne Hang zum Katzenkitsch. Die Mädels sind der Grund für den Blog, das Plüsch überall, die Sisalflächen und dafür, dass ich ein echter Fan von Fusselrollen bin.

Das könnte dich auch interessieren:

Adventskalender Katze Beitragsbild

Adventskalender

Das mit den Adventskalender für Katzen mit L...

...weiterlesen
zooplus Winter Superbox Katze | Premiumfutter? | Inhalt Superbox zooplus

Superbox!?

Besonders beliebt sind Überraschungspakete n...

...weiterlesen
Kratzstamm Palme Beitragsbild

Hauch von Karibik

Ihr braucht nicht sonderlich viel Phantasie u...

...weiterlesen

9 Kommentare

  • Gabi sagt:

    Na das sieht doch mal richtig nach Katzenspaß aus. Katzenangeln sind immer eine gute Idee.

    LG Gabi

  • mohrblog sagt:

    Just gestern habe ich so ein Teil zum ersten Mal bei Freunden gesehen und mit Staunen erlebt, wie die sanftmütige kleine Leni ebenfalls zum knurrenden Killer wurde
    Meine Freundin hat mir dann auch so ein Dings für meine Miezenschaft geschenkt, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich die Fähigkeiten meiner Killermarie damit noch weiter trainieren soll – schließlich haben wir die Vögelchen ja des öfteren „in echt“ auf dem Wohnzimmerteppich

    • Ups. Weshalb habt ihr denn des Öfteren Vögel in der Wohnung? Fliegen die durchs Fenster oder… ?

      • mohrblog sagt:

        Nee, leider fängt unsere Freigängerin die süßen Piepmätze des öfteren ein und schleppt sie dann durch die Katzenklappe nach drinnen, um ihnen dort gemütlich auf dem Teppich den Garaus zu machen.

        Wir haben jetzt übrigens auch so ein „Federdings“…und der Kater hat sich schon vor lauter Begeisterung über das neue Spielzeug in der Luft überschlagen und ist unsanft auf dem Popo gelandet. Das gibt sicher ’nen blauen Fleck

  • Wow. Ich hab ja schon gehört, dass dieses Teil toll sein soll. Aber so toll …
    Ich sollte wohl die Gelegenheit ergreifen und es mir endlich mal zulegen.

  • Sabine sagt:

    Das nenne ich artgerechte Katzenhaltung in einer Großstadt – auch wenn aufopfernder Katzenhalter „Federn lassen muss“.

    Liebe Grüße an Dich und Eure hübschen Killerkatzen von
    Sabine

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    <-- Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung nach DSGVO

    %d Bloggern gefällt das: