2 Minute(n) Lesezeit
Wohlfühlen
Helferlein
30. März 2016
16
,

Dass Katzenhaare manchmal anstrengend sein können und immer dann auf den Klamotten aufzutauchen scheinen, wenn wir sie am wenigstens gebrauchen können, kennt wahrscheinlich jeder Katzenbesitzer. Fünf Mal mit der Fusselrolle drüber – alles sieht perfekt aus. Dann ist es neun Uhr, das Meeting beginnt und plötzlich sind sie wieder da. Überall.

Wir müssen dieses Problem an der Wurzel packen. Allerdings schonend, spielend und pflegend:

Trixie Softbürste mit Bürstenreiniger

h

Zur schnellen Fellpflege ist die Softbürste absolut perfekt. Nur dürft ihr nicht so fest drücken. Die Metallbürsten sind zwar relativ weich, jedoch eben aus Metall. Wir nutzen die Bürste so ca. ein Mal im Monat, vorausgesetzt die Mädels lassen es zu.

Kong Cat Bürste Zoom Groom

h

Die Kong Cat funktioniert wie der Fellpflege Handschuh, nur wesentlich kleiner und griffiger. Weshalb die Bürste unbedingt in Katzenform sein muss erschließt sich mir zwar nicht, aber die Kong Cat verrichtet zuverlässig ihren Dienst.

Fellpflege Handschuh

h

Um Haare effektiv zu entfernen lohnt sich der Handschuh nicht sonderlich. Dafür haften an ihm jedoch Schuppen, Staub und sonstige Ablagerungen. Bei uns sehr beliebt ist zum Beispiel die Sammlung von Katzenstreu, Fusseln und allem was sich beim Wälzen auf dem Boden noch so in das Fell schmuggeln kann.

FURminator

h

Es gibt einfach nichts Besseres um schonend das abgestorbene Unterfell zu entfernen. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass jemand behauptete, der FURminator schneide das Fell ab. Dem ist nicht so. Allerdings sollte er immer nur in Wuchsrichtung der Haare bewegt werden, entgegengesetzt ziept das bestimmt extrem.

Eine kleine Anekdote noch zur Trixie Softbürste mit Bürstenreiniger: Ich hatte nicht gelesen, dass der Kamm zur Reinigung der Bürste gedacht ist und hielt ihn für einen Läusekamm. Da ich die Mädels einfach zur Vorsorge damit ab und an nerve, fand ich die Idee mit dem kleinen Griff ganz niedlich. Katie hat mir jedoch gleich gezeigt, dass der Kamm wohl für etwas anderes gedacht ist. Meine Kratzer am Arm brauchten mehr als fünf Wochen zur Heilung.

Wie handhabt ihr die Fellpflege? Welche Bürsten oder Kämme nutzt ihr?

Ähnliche Beiträge

Über die Autorin

Großstadtkatze

Das bin ich: Petra Kichmann, zugezogene Dresdnerin mit fehlendem sächsischen Dialekt, katzenverrückt, jedoch ohne Hang zum Katzenkitsch. Die Mädels sind der Grund für den Blog, das Plüsch überall, die Sisalflächen und dafür, dass ich ein echter Fan von Fusselrollen bin.

Das könnte dich auch interessieren:

Trixie Höhle Beitragsbild

Rückzugsort

Ein weiterer, sehr großer Vorteil sind die B...

...weiterlesen
Kratzliege | myKotty | Katzenliege | stylisches Katzenzubehör

Kratzliegenserie myKotty

...weiterlesen
Lieblingsplätze: Kuschelplätze für Katzen | Favoriten der Großstadtkatzen

Lieblingsplätze

Lieblingsplätze: Kuschelplätze für Katzen:...

...weiterlesen

16 Kommentare

  • Sabrina Lu sagt:

    Ich benutze den FURminator und bin sehr zufrieden damit. Meine Shira eher weniger… Musste die Bürste mit einem Holzstab verlängern weil Madame bei „normaler“ Benutzung meine Hände zerfleischen will. Keine Ahnung was ihr Problem ist.
    Seit Neustem benutze ich noch so eine Entwirr-Bürste (aldi), DAS gefällt ihr komischerweise… Katzen sind halt etwas seltsam. 😂

  • Janny sagt:

    Wotan und Aika werden mit dem Furminator gebürstet. Vor allem bei Wotan kommt jede menge unterwolle raus das er jedesmal nackt sein müsste bei der Menge Fell die ich bei ihm raus bürste. Das könnte ich täglich so machen bei ihm. Bei Aika kommt nur ganz wenig Fell raus. Beide werden etwa 1 mal im Monat damit gebürstet. Wir haben auch noch eine ähnliche Bürste wie den zoom groom damit gehe ich einmal die Woche durchs Fell die mögen es beide gerne aber ich muss ihnen dennoch jedes mal nach laufen beim bürsten, stillhalten is nicht. Habe dafür auch noch keinen Trick.

  • Der Furminator ist super. Ein Leben ohne ihn, kann ich mir nicht mehr vorstellen.
    Schaut doch mal bei uns vorbei. Wir sind ganz neu und noch im Aufbau, aber es gibt schon das ein oder andere zu lesen und zu gucken. Eure Minzekatzen

  • Ich habe auch einen Furminator und den Fellpflegehandschuh. Gaia lässt sich generell mit allem gerne bürsten und kämmen, am liebsten stundenlang. Leider ist Kleos Fell aber wesentlich flusiger und würde etwas mehr Pflege bedürfen, aber Madame hält vom Kämmen und Bürsten meistens nichts und ich ende so wie Du – mit dicken Kratzern. Daher spare ich mir die ganze Aktion für sie meistens einfach und lebe halt mit Fusselrolle und/oder Katzenhaaren.

    Liebe Grüße

  • Tina sagt:

    Haha ich habe auch den Furminator zu Hause, hab den aufgrund einer Empfehlung von meiner guten Freundin geholt. Sie hat einen Norweger (edelster Prinz) und dessen Haarverlust ist für ein Langhaartier in Ordnung.

    Ich den nun gekauft und gleich meine Katzen abge“furminatort“ beide waren ganz vernarrt. Bloß die eine Frage war: Wie lange mach ich das denn? Die Antwort: Bis es weniger wird! Das war bis heute irgendwie nie der Fall, entweder haben die Katzen es satt oder ich ersticke an herumfliegenden Haaren….cooles Teil aber irgendwie….hab ich das Gefühl meine Katzen haben mehr Haare als alle anderen :,D

  • nilibine70 sagt:

    Also, wir hatten vor Wallee 2 Perserkatzen, bzw. mit unserer Erstkatze warens derer 3. Da waren wir, was das Bürsten angeht, doch recht verwöhnt. Die Schätze haben Bürsten jetzt nicht geliebt, aber andererseits war es ein Ritual, wo sie sich irgendwann drin ergeben haben und dann das in einer Schmusestunde mündete und die Süßen zumindest für 5 Minuten nach Adel aussahen . Und jetzt der Wutz, der hat da üüüüberhaupt keinen Vertrag mit. Unser erster Kurzhaarkater. Da haben wir uns vorher im Netz belesen (gibt ja Millionen der tollsten Ratschläge!). Wir haben eine Babybürste gekauft, die hat er denn gleich mal -schon als kleiner Wicht- entführt und nicht wieder hergegeben. Dann wurd er größer und der Mann hat Bürsten angeschleppt, alle wurden dann auch VERschleppt, vom Männlein…. das wird glaub ich im Leben nichts. Einzig mit dem Handschuh (unserer sieht aber doch anders aus…) kriegt man echt eine Menge mit raus, Unterfell wohlgemerkt! Aber der Furminator steht dennoch auf der Liste am Kühlschrank, was wir mit dem Verrückten mal austesten, wenn wir wieder mal nichts besseres mit unserem Geld anzufangen wissen So viele schwärmen davon, da muss das bei uns auch was bringen!

    Lieben Gruß
    Bine

  • Wir haben einen Furminator zum Fellwechsel, und Claire hat noch eine Silikonbürste bestellt (sie wird sie heute bekommen). Schnurr

  • Wir haben einen Flohkamm und einen Furminator.
    Unsere Jungs liebes es abgöttisch mit dem Furminator gekämmt zu werden.
    Mit dem Ergebnis sind wir zufrieden. Es fliegen nun doch deutlich weniger Katzenhaare durch die Gegend und damit auch weniger auf der Kleidung.

    Alles was wir vorher an Bürsten und Kämmen hatten haben wir nun entsorgt.
    Auch wenn man gerade ne halbe Stunde pro Kater gekämmt hatte und danach streichelte, war die Hand voller Haare.

    Seit dem Furminator gibt es das halt nicht mehr und den Jungs gefällt es ?

  • Angela sagt:

    Wir benutzen die Softbürste und den Fuminator, wobei wir den nur alle 14 Tage benutzen. Die Softbürste kommt öffter zum Einsatz und natürlich der Flohkamm. Denn wenn wir wieder mal mit Fridel zusammen draußen bei den Pferden sind, dann wird er gründlich gekämmt. Flöhe inner Wohnung oder im Bett geht gar nicht und noch mal sone Plage nein danke ;-). Aber gerade jetzt zum Fellwechsel benutzen wir den Furminator, eine Investition die sich lohnt, auch für Pferde oder Hunde!
    Liebe Grüße
    Fridelchen und Dosen Schlepper Angi

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    <-- Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung nach DSGVO

    %d Bloggern gefällt das: