2 Minute(n) Lesezeit
Alltag
Gesundheit
17. Mai 2016
5
, ,

Wer niest, dem wird es gesagt. Zu Geburtstagen wird es extra gewünscht. Es ist das Einzige, das nicht käuflich ist. Doch was gehört denn eigentlich dazu zur Gesundheit? Insbesondere zur Gesundheit unserer Vierpfötler?

Ernährung? Klar. Liebe und Zuneigung? Klar. Und sonst so? Bewegung!? Abwechslung!? Freigang!?

Letzteres ist bei uns aus Angst, Bedenken und auch Egoismus nicht gegeben. Seien wir mal ehrlich, es ist doch wirklich egoistisch, die Katzen nicht in die Natur zu lassen, weil die Angst, dass sie eines Tages nicht wieder nach Hause kommen, zu groß ist. Denkbar auch, dass ihnen etwas zustößt, sie verletzt werden, einen Giftköder fressen oder von einem Auto an- oder überfahren werden. Nein, das würde ich nicht verkraften.

h
h

Die Grenze zwischen Egoismus und Schutz dessen, das du liebst, ist doch manchmal wirklich schmal. Aber lassen wir dies außen vor und widmen uns der Gesundheit von reinen Hauskatzen.

h

Ernährung: Natürlich benötigen Katzen artgerechtes und gesundes Futter. Das ich hierbei nicht von Trockenfutter und den 25 Cent Tütchen aus diversen Drogeriemärkten spreche ist euch sicherlich klar.

Geht mal zum Fleischer und fragt ihn, was er euch für 25 Cent an Fleisch gibt. Das sagt doch alles.

Liebe und Zuneigung:

Die Mädels wollen nicht immer kuscheln, wenn wir es möchten. Lilli hingegen insbesondere dann, wenn wir bereits schlafen. Beides logisch. Katzen eben. Ungeachtet dessen, werden die Mädels immer gestreichelt. Bei der Begrüßung, beim Gang in einen anderen Raum und natürlich, wenn sie sich abends auf der Couch zu uns gesellen.

Bewegung:

Die gestaltet sich schon etwas schwieriger. Wenn Katze dem Spielzeug nur hinterher sehen möchte, anstatt es zu jagen, dann ist das eben so. Katie und ich gehen aber auch gern in der Wohnung spazieren. Sie folgt mir auf Schritt und Tritt. Setzt sich, wenn ich stehen bleibe und fällt um, wenn ihr der Platz gerade gefällt und eine Streicheleinheit recht wäre. Ansonsten spielen wir jeden Abend mit den Mädels. Da wird die Angel zehn Minuten geschwungen, dann erfolgt eine kleine Pause und die wilde Verfolgungsjagd geht von vorne los.

h
h

Abwechslung:

Ist allein durch die Stimmungslage gegeben. Mal kuscheln die beiden den ganzen Abend nur, mal jagen sie sich oder es gibt richtig Streit. Wir sorgen für Abwechslung indem wir den Alltag versuchen interessant zu gestalten. Leckerlis verstecken, neues Spielzeug oder Liegeflächen in die gewohnte Umgebung integrieren. Wir wechseln das, was so herum liegt, auch gerne mal aus oder fluten das Wohnzimmer mit richtig vielen Spielbällen. (Video folgt. )

Zur Gesundheit gehört also mehr als nur gutes Futter. In der Zeitung DIE WELT erscheint am 18.05. übrigens eine Beilage zum Thema Tiergesundheit. Solltet ihr lesen, dort schreibt „jemand“ einen kleinen Artikel zu genau diesem Thema, den ihr kennt oder besser gesagt, die ihr kennt. Update: Den Artikel gibt es auch auf der Seite kinder-jugend-familie.de.

Über die Autorin

Großstadtkatze

Das bin ich: Petra Kichmann, zugezogene Dresdnerin mit fehlendem sächsischen Dialekt, katzenverrückt, jedoch ohne Hang zum Katzenkitsch. Die Mädels sind der Grund für den Blog, das Plüsch überall, die Sisalflächen und dafür, dass ich ein echter Fan von Fusselrollen bin.

Das könnte dich auch interessieren:

Elli_Beitragsbild

Ein Jahr schwarz-weiße Power

Ellis Start ins Leben begann schwer: Mit nur ...

...weiterlesen
Beilage Freundin Beitragsbild

Freundin

Die FREUNDIN, eines der Frauenmagazine Deutsc...

...weiterlesen
Katzenhaus | Haus Toilette Katze | Katzentoilette | Katzenklo

(Un)aufgeräumt

Ein Katzenhaus als Katzentoilette und Katzenk...

...weiterlesen

5 Kommentare

  • ombiaombia sagt:

    Freigang ist so ein Thema das mich immer nachdenklich stimmt. Meine Mietzen sind reine Wohnungskatzen seit dem sie als ganz klein aus dem Tierheim zu uns kamen. Dann habe ich eine wunderschöne tricolore bei uns in der Mülltonne gefunden. Anfangs war es unklar ob sie es überhaupt schafft, Intensivstation, danach habe ich sie jede freie Minute in einer Tasche an der Brust getragen, so klein und nähebedürftig war sie. Dann schlief sie immer unter meinem Kinn und nuckelte an meinem Ohrläppchen. Große Liebe. Nun brauchte sie Freigang. Sie war jeden Tag entschlossener auszubuchsen. Jeden Tag ungeduldigen. Und unglücklicher. Ihr war so langweilig. Ich habe sie an eine Familie auf dem Bekanntenkreis abgegeben. Habe wochenlange geweint und habe kaum arbeiten können. Dort ist sie glücklich und tagsüber nur noch im Garten. Sie wird abends rein getragen, Wiederwillig.
    Jetzt ist das eine völlig andere Katze. Ausgeglichen, glücklich.
    Wir haben Tiertherapeuten bestellt, Homöopathie probiert, alles probiert. Und sie hat eigentlich nur den Freigang gebraucht. Also habe ich gelernt nicht jede Katze kann eine Wohnungskatze sein und dabei glücklich sein.

  • nilibine70 sagt:

    Werden die Mädels Zeitungsstars? Cool!
    Freigang bekommt bei mir auch nie wieder eine Katze. Dann bin ich eben egoistisch. Mir haben sie einen Kater vergiftet, das war eine Sache, die mir bis heute die Tränen in die Augen treibt und eine unsagbare Wut hochkochen lässt. Von daher, auch wir versuchen, allen Samtpfoten, die mit uns unser Leben teilen, ein schönes ganzheitlich gesundes Leben im Rahmen unserer Möglichkeiten zu bieten.
    Der Wutz holt sich das, was er braucht, das ist einfach so. Was er partout nicht will, das kann man auch wirklich vergessen. Das ist beim Spielen, beim Fressen, Schmusen, was auch immer so. Er hat seine ganz eigenen (nicht immer verständlichen) Rituale, die er ganz allein entwickelt hat. Das braucht er offensichtlich zum Glücklich- und Gesundsein.
    Ab und zu gehts routinemäßig zum TA, der dem Irren bisher gutste Gesundheit und Gesamtkonstitution bescheinigt hat. Wir hoffen, das bleibt so und vertrauen unserem TA da auch sehr.

    Wer weiß, was wir noch so anstellen, für den Herzenskater, damits ihm auch später, wenn er mal älter und nicht mehr ganz so flummimäßig ist, immer gut geht

  • Cindy sagt:

    Oh, das ist aber schön für dich in der Welt publiziert zu werden. Glückwunsch! Vielleicht könntest du den Link zum Artikel dann auf Facebook teilen, damit wir das gleich alle auf einem B(K)lick sehen können?! Grüße auch an die Mädels natürlich!

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    <-- Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung nach DSGVO

    %d Bloggern gefällt das: