Käfig für Katzen

Es gibt einfach nichts, was es nicht gibt und so steht nun ein sehr großer Käfig im Wohnzimmer. Darin enthalten: Futter- sowie Trinknapf, Katzentoilette, Decke, Kuschelhöhle und Fynn. In seiner mit allem Nötige ausgestatteten 1-Raum-Wohnung landete er, da ein Kamikaze-Sprung vom 2,46m Schrank seiner bereits gebrochenen Pfote einen weiteren Knacks hinzufügte. Somit gibt es nun Einzelhaft und ziemlich verdutzte Mädels.

Zusammenführung (pausiert)

Zugegeben war ich ziemlich nervös, die Mädels und Fynn oder „The Boy“, wie ich ihn gerne nenne, miteinander bekannt zu machen. Obwohl dies bereits meine eigene 6. Katzenzusammenführung ist, würde alles anders sein, da Katie nicht ihr Einverständnis gibt und sich alle anderen diesem nicht unterordnen müssen.

Eingestellt auf jede Menge Gefauche, Gebrumme und der deutlichen Unmuts-Äußerungen auf weiblicher Seite, stellte ich Fynn samt Transportkorb in das Wohnzimmer. Nach ein paar Minuten lies ich ihn hinaus und es passierte… rein gar nichts. Die Mädels starrten ihn nur an, als er alles erkundete.

Über 17 Stunden lang taten sie dies, ohne auch nur einen Laut von sich zu geben. Fynn hingegen war das alles so gruselig, dass er jegliche Annäherungsversuche direkt mit Fauchen unterbrach, gefolgt von einem Blick, der zwischen Panik und purer Angst vor den Mädels pendelte.

Doch bereits an Tag 3 gab es kleine neckische Versteckspielchen mit Rosi, inklusive vorsichtigem naseln. Mary folgte diesem Beispiel und bedrängte Fynn direkt gleich mit. Momentan pföteln die Mädels durch den Käfig mit ihm, nur Elli nicht. Sie geht das alles so rein gar nichts an und es ist ihr auch völlig egal, Hauptsache sie muss nicht im Käfig wohnen.

Dauer der Gefangenschaft

Noch gut fünf Wochen wird es brauchen, bis Fynn sein Appartement wieder verlassen darf. Bis dahin heißt es, täglich säubern und richtig ausgiebig kuscheln. Besonders Rosi freut sich schon auf diesen Tag und kann es kaum erwarten. Allerdings wird er die Halskrause weiterhin behalten, da noch eine Zahn-OP und die Entfernung der Stäbe in der gebrochenen Pfote anstehen. Somit bleibt uns dieser merkwürdige Anblick vorerst erhalten, der Käfig für Katzen. 

Großstadtkatze

Das bin ich: Petra Kichmann, zugezogene Dresdnerin mit fehlendem sächsischen Dialekt, katzenverrückt, jedoch ohne Hang zum Katzenkitsch. Die Mädels sind der Grund für den Blog, das Plüsch überall, die Sisalflächen und dafür, dass ich ein echter Fan von Fusselrollen bin.

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare

  1. Paul

    Hallo,

    wir haben bei uns aktuell auch eine Katze die zur Ruhigstellung einer Knieverletzung in einen Käfig soll.
    Aktuell bin ich auf der Suche nach einem passenden.
    Kannst du mir vielleicht verraten welchen Käfig du für Fynn verwendet hast?

    Liebe Grüße

    Paul

    1. Großstadtkatze

      Hey, kann dir eventuell (d)eine Tierklinik einen leihen? Unserer war wie in etwa der „Melko Hundekäfig“, schau mal bei Otto. Wir hatten die mittlere Größe. Alles Gute euch!

  2. Birgit

    Hallo, ich wünsche dem kleinen Kerl GUTE BESSERUNG. Und dann kann das neue Leben beginnen. Ich wünsche allen eine tolle Zeit.

  3. Maren

    Ach herje! 🙀 Das ist aber auch ein Feger!
    Gute Besserung und viele Grüße 😽😽

  4. Melli

    Oh man. Alles gute dem kleinen Mann. Unser Sammy musste auch mal eine Woche in so eine Art Reisebett für Tiere schlafen. Er hatte sich auch irgendwas verstaucht und sollte nicht springen. Gott sei dank ging es ihm danach wieder gut.

    Lieben Gruß

    Melli

Schreibe einen Kommentar