2 Minute(n) Lesezeit
Mampf
NOPE!
29. Oktober 2018
10
,

Werbung | Anzeige

Mary stammt aus einem Tiermessi-Haushalt, sie lebte mit zwei Menschen und 15 felligen Familienangehörigen zusammen. Als sie zu uns und somit in ihr Zuhause kam, war Mary eine extrem verhaltensauffällige Katze. Vieles hat sich gebessert doch eines bricht immer und immer wieder heraus:

Völlige Verweigerung von vollwertigem Nassfutter

Eigentlich war alles richtig gut: Mary ernährte sich anfänglich, aufgrund der Zahn-OP und dem Verlust aller Zähne, vorrangig von völlig zermatschter und mit Wasser bereicherter Nassfutter-Brei-Suppe.

Danach erfolgte täglich die Steigerung auf mehr kleingedrücktes Futter und weniger Flüssigkeit. Alles perfekt. Schnell stellte sich heraus, dass Fisch in Gelee und Huhn, das Katie ebenso frisst, zu den absoluten Favoriten gehör(t)en.

Von jetzt auf sofort

Es passte also alles und Mary verlor in den vergangenen Monaten ihren üblen Fellgeruch, sehr viel Fell an sich, nahm sichtbar an Gewicht ab und baute zeitgleich Muskeln durch die Bewegung auf. Ihr Fell wurde samtig weich und sie war prinzipiell die erste am Napf.

h

Dann kam ein Freitag im Oktober. Der nachfolgende Samstag und der Sonntag blieben gleich, sodass wir Montags mit Mary in unsere Tierklinik fuhren. Der Grund: Absolute Nassfutter-Verweigerung. Mary ging tagelang zum Napf und stand davor wie ich vor einem Schuhladen, nur fehlte ihr jegliche Begeisterung.

Da Almo Nature ein Sponsor von Großstadtkatze ist, haben wir nicht nur Nassfutter von Almo Nature Zuhause, sondern auch Trockenfutter. Was jedoch als Leckerli gedacht war, soll ein fester Teil der Hauptnahrung werden. Kann doch nicht sein!?

In der Tierklinik stellte sich allerdings heraus, dass Mary völlig gesund ist und einfach nur keinen Bock auf Nassfutter hat. Seitdem gibt es drei Kombinationen die in ihrem Napf landen:

h

Wie sehen die (Fr)Essgewohnheiten bei euren Vierpfötlern aus? Ergeht es euch ähnlich und eure Katzen meinen einfach so und ohne schlechtes Gewissen „NOPE!“?

Ähnliche Beiträge

Über die Autorin

Großstadtkatze

Das bin ich: Petra Kichmann, zugezogene Dresdnerin mit fehlendem sächsischen Dialekt, katzenverrückt, jedoch ohne Hang zum Katzenkitsch. Die Mädels sind der Grund für den Blog, das Plüsch überall, die Sisalflächen und dafür, dass ich ein echter Fan von Fusselrollen bin.

Das könnte dich auch interessieren:

Adventskalender Katze Beitragsbild

Adventskalender

Das mit den Adventskalender für Katzen mit L...

...weiterlesen
zooplus Winter Superbox Katze | Premiumfutter? | Inhalt Superbox zooplus

Superbox!?

Besonders beliebt sind Überraschungspakete n...

...weiterlesen
porus one Beitragsbild3

ADD ONE Katzen-Snack

Ein zuckerfreier Katzen-Snack mit einer gehei...

...weiterlesen

10 Kommentare

  • Maria sagt:

    Die Thematik kommt mir bekannt vor, wenn auch etwas abgewandelt. Nala hatte damals als sie trotz Kastration noch ein paar Mal rollig wurde eine ziemlich mäkelige Phase, sodass wir hier beinahe einen Futtermittelhandel aufmachen konnten, bei der Auswahl, die wir für sie rangeschafft hatten. Nachdem sie den Chip bekommen hatte, war wieder alles ganz beim alten: es wurde fröhlich alles aufgemampft, was im Napf lag, (fast) ganz egal welche Marke oder Sorte. Aktuell ist sie seit ein paar Monaten aber leider wieder so mäkelig und man weiß nicht woher es kommt. Von einen auf den anderen Tag entscheidet Madame für sich: Nö, die Sorte mag ich nicht mehr! Obwohl sie sowieso leider nur Animonda vom Feinsten frisst und selbst da ist es wie gesagt immer ein Glücksspiel, ob sie die Sorte heute frisst, die sie gestern noch toll fand. Aber es geht auch anders rum. Manchmal gibt’s auch Tage da frisst sie auf einmal wieder eine Sorte, die gestern noch total doof war. Achja, Trockenfutter ist in den meisten Fällen auch doof geworden. Jetzt werfe ich halt die nicht so gut fliegenden Catz Finefood Meatz durch die Wohnung, die gehen aktuell nämlich noch. Mal sehen für wie lange. 🤔 Katzen muss man nicht verstehen. 😅

  • CJ sagt:

    Von unseren drei Katzen kommen die beiden älteren aus einem größeren Animal-Hoarding-Fall. Die beiden Wohnen jetzt 4,5 Jahre bei uns. Die jüngere der beiden wurde vermutlich dort geboren und kam nach mit ca. 6 Monaten ins Tierheim, wo sie 1 Jahr gelebt hat. Bei der älteren wissen wir nicht wie alt sie ist und wie lange sie in dem AH-Haushalt gelebt hat. Die ältere ist zwar mäkelig, wir haben es aber im ersten halben Jahr geschafft 5 gute bis hochwertife Nassfutter-Sorten zu finden, die sie frisst. Seit dem kommt es zwar immer mal vor, dass sie eine Sorte nicht mehr frisst, aber erstaunlicher Weise finden wir immer irgendwie Ersatz. Sie hat sich in all den Jahren wirklich gut an das „doofe“ NaFu bei uns gewöhnt. Allerdings würde sie am liebsten nur Trockenfutter fressen, aber das bekommt sie zu ihrem Leidwesen nicht.
    Die jüngere der beiden hat all die Jahre bei uns ausschließlich Trockenfutter gefressen, weil ich es einfach nicht geschafft habe, dass sie Nassfutter annimmt. Irgendwann habe ich mich einfach damit abgefunden, dass sie eben eine TroFu-Katze ist. Ich habe ihr zwar in den vergangenen Jahren alle paar Monate mal NaFu in verschiedenester Konsistenz angeboten, aber mehr als ein paar Mal dran schlecken gab es nicht. TroFu war eben das einzig wahre. Vor ca. 6 Monaten ist dann etwas überraschendes passiert: sie hat Interesse am NaFu von unserer jüngsten Mieze gezeigt und manchmal ein paar Krümel davon gefressen. Das habe ich zum Anlass genommen, ihr wieder NaFu anzubieten und als das angenommen wurde, habe ich nach und nach das TroFu weggelassen. Seit 3 Monaten ist sie eine reine NaFu-Katze. (Sehr zum Ärger unserer ältesten, weil sie jetzt kein TroFu mehr klauen kann.) Es ist jeden Tag für mich ein mittelgroßes Wunder und eine große Freude, dass sie ihr NaFu so begeistert frist.

    Bei unseren Fellnasen weiß man eben nie was noch kommt.

    Liebe Grüße

  • Kerstin sagt:

    Da leiden wir alle mit dir.
    Meine essen auch nicht das, was lt Inhaltsstoffen das Beste für sie wäre.
    Nach laaaangem Training fressen Juno und Filou nun Nassfutter von PetsDeli. Aber nur die Sorte mit Fisch! Ist in Futter kein Fisch, dann interessieren die beiden sich gar nicht dafür.
    Es landen an schlechten Tagen aber immer wieder Futterkombinationen im Napf, damit die beiden fressen. Fisch von Cosma im eigenen Saft hilft immer, wenn einer nicht will.
    Das war auch der Durchbruch als Filou die Magenschleimhautentzündung hatte.
    Als Topper liegt oft ein Cosma Leckerli oder ein Stück Ente von Pets Deli oben drauf. Alles um zu locken.
    Klappt mal nix, gibt es auch mal ein Löffelchen ungesundes von Whiskas als Topper. Ist nicht gut aber manchmal nützt es nix.

    Juno liebt Trockenfutter. Das ist einfach so. Wenn er die Wahl hat, dann lässt er das Nassfutter stehen.
    Filou rührt Trocken kaum an. Er liebt es allerdings den Brocken hinter her zu jagen und damit zu spielen 😂

  • Vicky sagt:

    zum Glück ist Mary gesund. Solche Futtermäkelein sind bei uns nur gering. Was mein Kater absolut nicht mag ist Kabeljau in Gelee und macht dagegen freudensprünge bei Thunfisch. Da ist Katze fressfreundlicher. Aber mag dafür kein Käse oder andere Wurst.
    Jedem das seine, was der eine nicht will, frisst der andere.
    Ich muss jetzt das Trockenfutter reduzieren. Katze hat etwas übergewicht, ist bewegungslegasteniker und Diva. Da schwebt mir so ein Toller Surefeed durch den kopf…dann könnte ich auch spezielles futter anbieten. Aber die Kosten-.-
    Naja anderes Thema….kater und katze sind beides eher Gelee fresser als Soße

  • Birgit sagt:

    Hallo.mein Kater hat auch manchmal Tage, an denen ihm nur Trockenfutter schmeckt. Ich drücke die Daumen. Viele Grüße von Birgit

  • Oh je, ein schwieriger Fall also Zum guten Glück ist die Maus aber nicht krank, das mit dem Futter schafft ihr auch noch!

    Ich bin völlig neu in der Bloggerwelt, mein Blöglein ist erst seit heute online. Vielleicht möchtet ihr mal zum Kaffe vorbei kommen?

    LG, Winni

  • Karin Wagner sagt:

    😩 das kommt mir so bekannt vor – eine unserer Fellnasen hat ebenfalls Nassfutter verweigert und sich lieber fast zu Tode gehungert 😖
    Bei 5 🐈 ist das aber leider nicht so schnell aufgefallen, da sie überwiegend nachts zum Futter ging. Also wurde eine Gelbsucht diagnostiziert und sie musste wieder aufgepäppelt werden. Seither sind Gewichtsprobleme ihr ständiger Begleiter, aber zwischenzeitlich geht sie gelegentlich auch mal an Nassfutter. Aufgrund dessen existiert hier eine Auswahl, die seinesgleichen sucht!
    Aber: egal, was tut man nicht alles, damit man den Wünschen seiner 🐈 gerecht wird 🤔

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    <-- Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung nach DSGVO

    %d Bloggern gefällt das: