2 Minute(n) Lesezeit
Alltag
Wieder Zuhause
3. Juni 2018
21

Lilli ist wieder bei uns. Auch wenn das Thema nicht sonderlich schön ist und es auch mir (mal wieder) Tränen in die Augen drückt, ist es doch wichtig zu wissen was danach passiert, was zu tun ist und wie es sich anfühlt, auch wenn es schwer ist.
.

Nach dem Abschied

Unsere Klinik, das Kleintierzentrum am Waldpark in Dresden, kümmerte sich nicht nur bis zur letzten Lebenssekunde um Lilli. Der Karton in dem sie lag, als wir uns verabschiedeten, war mit ihrem Namen beschriftet und es befand sich ein, vom Klinik-Team gezeichnetes, Herz darauf.

Sie selbst lag darin, als würde sie einfach nur schlafen. Nachdem wir uns von Lilli verabschiedet hatten, bot die Klinik uns an Lilli kühl aufzubewahren. Auch wenn es furchtbar klingt, es anders zu umschreiben ist schlichtweg nicht möglich. Da wir uns bereits darauf geeinigt hatten, dass Lilli eingeäschert werden und ihre letzte Ruhe in einer Urne bei uns Zuhause finden soll, war dies ein Angebot, dass wir dankend annahmen.

Denn glaubt mir, bei der Tierbestattung anzurufen war etwas, dass ich nicht sofort konnte. Auch eine Woche später nicht. Als ich es dann schaffte, hoffte ich innerlich, dass niemand ran geht…

Rückblick

Es gab übrigens einen Moment in dem sich Katie, Lilli und Mary so ziemlich nah waren, räumlich gesehen. Katies Untersuchung und Marys Zahn-OP fanden in dem Zeitraum in der Klinik statt, als auch Lilli sich noch dort befand. Das weiß ich deshalb noch so genau, weil eine der Ärztinnen mir noch die Giraffe wiedergab, die wir Lilli kurz vor der Operation, als der Tumor gefunden wurde, mit in die Box gelegt hatten.

Ich stand, mit der Giraffe in der Hand, natürlich schon wieder weinend da. Das Klinik-Team kannte mich aber sowieso nur heulend. Wir besuchten das Kleintierzentrum am Waldpark an Tag drei nachdem Lilli nichts mehr gefressen hatte zum ersten Mal. Sechs Tage später waren wir mittlerweile Dauergast und da die Hoffnung immer mehr schwand, erhöhte sich dementsprechend der Tränenfluss.

Tierbestattung im Rosengarten Dresden

Wir buchten eine Einzelkremierung für Lilli. Das bedeutet, dass sich in der Urne bzw. im Aschesäckchen auch wirklich nur Lillis Asche befindet. Die Urne hatten wir uns bereits im Vorfeld online ausgesucht und bei der Mitarbeiterin der Tierbestattung im Rosengarten Dresden bestellt. Die Urne ist schwarz, hat die Form einer Träne und ist mit einem goldenen Herz verziert.

Es gibt die Möglichkeit, dass die Tierbesitzer bei der Einäscherung mit dabei sind. Wir wollten dies allerdings nicht. Allein die Urne im Bestattungshaus abzuholen, sorgte erneut dafür, dass mein Wasserhaushalt spontan durch den immensen Flüssigkeitsverlust über die Augen in ein Ungleichgewicht fiel. Die ganze Fahrt über zurück, bis nach Hause.

Ewige Erinnerung

Lilli hat ihren letzten Platz nun in der Vitrine gefunden. In einer Träne mit ihren und Katies über die Jahre gesammelten Schnurrhaaren um sie herum. Zusätzlich haben wir eines ihrer schönsten Bilder großflächig als Poster drucken lassen und es über den Schreibtisch gehängt. Auch wenn immer mal wieder die Tränen fließen, ist es schön zu wissen, dass Lilli bei uns ist und somit wieder Zuhause.

Ähnliche Beiträge

Über die Autorin

Großstadtkatze

Das bin ich: Petra Kichmann, zugezogene Dresdnerin mit fehlendem sächsischen Dialekt, katzenverrückt, jedoch ohne Hang zum Katzenkitsch. Die Mädels sind der Grund für den Blog, das Plüsch überall, die Sisalflächen und dafür, dass ich ein echter Fan von Fusselrollen bin.

Das könnte dich auch interessieren:

Giardien Beitragsbild

Jackpot: Giardien – Giardiose

Wenn die Katze Giardien hat nimm das nicht au...

...weiterlesen
Die Zeit vergeht und so ist nun der richtige Moment um die Frage „Zusammen­führung gelungen oder nicht?

Drei Monate

Zusammenführung Katzen: Ist sie gelungen? Dr...

...weiterlesen
Katze nach OP versorgen

Katze nach OP versorgen

Katze nach OP versorgen ist leichter als ihr ...

...weiterlesen

21 Kommentare

  • Carina sagt:

    Unser Katerchen Maxi musste am 30.05.2018 von uns gehen….Tumor am Herzen. Es tat so weh ihn gehen zu lassen und trotzdem bin ich froh dass ihm so viel Leid erspart blieb.
    Er hat seine Ruhe in einer wunderschönen Ecke in unserem Garten gefunden, wo ich immer noch täglich bin.
    Meine 8 Monate alte Tochter erleichtert mir die Trauerzeit etwas mit ihrem sonnigen Gemüt.
    Trotzdem fehlt mir meine liebe Fellnase überall

    Nochmal mein Beileid und viel Kraft für die Trauerzeit.

    Ein schöner Spruch erreichte mich per Trauerkarte meiner Tierärztin „Wenn ihr mich sucht, sucht mich in euren Herzen“ ❤️

    Liebe Grüße

  • ombiaombia sagt:

    Das habt ihr sehr schön gemacht. Ich glaube, dass ich nach so lange Zeit erstes Mal über ein Bild meines Katers an der Wand nachdenken kann ohne, dass ich den Rest des Tages nicht zu gebrauchen bin. Seit nun drei Jahren und ein Umzug später kann ich ohne Magenkrampf obwohl immer mit Tränen seine Bilderbücher sehen.
    Wie viel kostet die Einäscherung?

  • Anita sagt:

    Ich bin auch noch immer sehr traurig, das merkte ich gerade als ich Deinen Beitrag durchgelesen habe! Ihr habt Lilli einen großen Liebesdienst erwiesen, das sollte für jeden zuverlässigen Tierbesitzer selbstverständlich sein! Ich finde es sehr schön das Ihr Lilli eingeäschert habt, so ist sie körperlich wieder zu Euch zurückgekehrt, ihre Seele ist sowieso immer in Euren Herzen! Eine sehr schöne Urne habt Ihr ausgesucht und das Foto von Lilli ist wirklich hübsch, es ist eine schöne Erinnerung, auch wenn der Blick darauf noch immer weht tut! Irgendwann lässt der Schmerz nach, verschwinden wird er jedoch nie…

  • Evelin Noack sagt:

    Ich heule gleich noch einmal mit. Die schönen Fotos zu sehen und an die vielen
    Texte über Lilli und Katie zu denken, macht die Kehle eng.
    Sie ist geliebt worden und hatte ein wunderbares Leben bei euch. Sie gehen zu lassen, war ein großer Liebesdienst.

  • Maryla Liebeck sagt:

    Die Bilder von all euren Katzen sind wunderschön. Lilli sieht meinem Paulchen sehr ähnlich, den ich leider auch vor Jahren gehen lassen musste, weil er auch einen Tumor hatte. Erst als er sich diesen Tumor aufgebissen hatte, haben wir es bemerkt. Um ihn nicht unnötig zu quälen, haben wir uns entschieden ihn einschläfern zu lassen. Tierbestattungen gab es zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Deshalb finde ich es heute um so schöner das es diese Möglichkeit gibt.

  • marie sagt:

    Die Bilder von Lilli und Katie zusammen treiben auch mir die Tränen in die Augen. Der einzige Trost kann die Liebe sein, die ihr Lilli geschenkt und zurückbekommen habt.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend. :(

    <-- Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung nach DSGVO

    Cookie-Einstellungen

    Du musst dich entscheiden, erst dann verschwindet diese Box! Eine Entscheidungshilfe findest du unter Was bedeutet das?

    Kekse oder keine Kekse, das ist hier die Frage!

    Deine Auswahl wurde gepeichert!

    Hilfe

    Hilfe

    Cookies sind Daten, die auf deinem Rechner gespeichert werden.

    • Alle benötigten Cookies zulassen:
      Mit dieser Auswahlmöglichkeit stimmst du zu, dass Cookies auf deinem PC gespeichert werden dürfen.
    • Keine Cookies zulassen:
      Mit dieser Auswahlmöglichkeit stimmst du nicht zu, dass Cookies auf deinem PC gespeichert werden dürfen.

    Weitere Informationen zu Cookies und die spätere Möglichkeit deine Auswahl zu ändern findest du in unserer Datenschutz.

    zurück

    %d Bloggern gefällt das: