Abhängen de Luxe

Manchmal haben die Dinge, die für die Vierpfötler angeschafft werden auch einen Nutzen für den Menschen. So überlegte ich sehr lange, wie ich das Katzenzimmer verändern kann, damit es nicht mehr so steril und kalt wirkt. Natürlich mit maximalem Wohlfühlmodus für die WG. Aus dieser Überlegung entstand schnell ein Plan, der uns allen, auch nach der Umsetzung, so richtig gut gefällt und sich sogar noch erweiterte.

Hängematte

Das absolute Highlight ist, ohne Frage, die Hängematte. Obwohl ich nicht bedachte, dass sie keine Bügel für die Stabilität mitbringt, sieht sie einfach nur wahnsinnig gut aus. Die WG wusste auch sofort, wofür dieses, im Raum hängende, Etwas gut ist. Vor allem Emmi und Kayne erkundeten die neue Schlaf- und Chillmöglichkeit umgehend. Zur Stabilisation befinden sich nun übrigens Kissen in den Enden der Hängematte. Um sie auch fest in der Wand zu verankern haben wir übrigens die Karabiner von Kliffhänger verwendet.

Um den Aufstieg zu erleichtern erhielt die Wand nebenan zusätzlich das Katzenbett Lennie von TRIXIE. Dieses Bettchen lässt sich super einfach an der Wand anbringen und kommt mit einem abnehmbaren Kissen daher. Bei uns ist die gerade Fläche nach oben angebracht, damit genug Halt zum Springen in die Hängematte vorhanden ist. Insbesondere Fynn und Kayne verbringen jedoch, unabhängig davon, gerne eine Auszeit in oder auf dem Katzenbett Lennie.

Kerbl Wandkratzbaum Dolomit XL

Damit die Jungs und Mädels bequem auf den Schrank kommen, hat sich der Wandkratzbaum Dolomit XL sehr bewährt. Die Höhle ist auch Kimmys absoluter Lieblings-Ort um ein ausgiebiges Schläfchen zu halten. Auch bei diesem Kratzbaum ist die Pflege sehr einfach, da alle Kissen oder besser gesagt Decken, ganz einfach entfernt und gewaschen werden können. 

Zur Befestigung reichen die mitgelieferten Schrauben und Dübel vollkommen aus. Bei uns hält der  Wandkratzbaum nun bereis drei Jahre und sieht dabei noch fast wie neu aus. 

Was meint ihr, das ist doch wirklich abhängen de Luxe, oder?

Großstadtkatze

Das bin ich: Petra Kichmann, zugezogene Dresdnerin mit fehlendem sächsischen Dialekt, katzenverrückt, jedoch ohne Hang zum Katzenkitsch. Die Mädels sind der Grund für den Blog, das Plüsch überall, die Sisalflächen und dafür, dass ich ein echter Fan von Fusselrollen bin.

Schreibe einen Kommentar