2 Minute(n) Lesezeit
Alltag
Kabelbeißer
17. Dezember 2020
3
,

Vielleicht habe ich an der einen oder anderen Stelle bereits erwähnt, dass ich, seit Rosis Einzug einen höheren Verschleiß an Dingen wie Schreibtischlampen vorweisen kann. Allerdings liegt dies nicht daran, dass sich mein Geschmack im Punkt Optik permanent verändert, sondern eher an der Tatsache, das Rosi eine zweite Leidenschaft besitzt. Sie beißt nicht nur gerne in Füße, auch Kabel aller Art haben es ihr angetan und so erfahrt ihr nun, weshalb bei uns über Wochen einfach alles elektrisch aufgeladen war:

 

Rosi

Mittlerweile hat sich die kleine Rosi zu einer echt großen Katze entwickelt. Mit fast sieben (!) Kilo ist sie zudem auch die schwerste in der Mädels-WG. Im Vergleich: Katie, Mary und Elli wiegen jeweils um die 3,5 Kilogramm, also die Hälfte von ihr.

Von Anfang fiel bereits auf, dass Rosi eine merkwürdige Vorliebe für menschliche Füße besitzt, doch das sollte es nicht gewesen sein. Unser Fernsehschrank im Wohnzimmer besitzt eigentlich LED-Stripes, also eine indirekte Beleuchtung, mit Farbwechsel. Eigentlich.

Alles unter Strom

Eines Tages bekam jeder immer und überall einen elektrischen Schlag verpasst. Die Mädels unter sich, der Mensch sowieso und es waren sogar Funken zu sehen, wenn Katie unter der Decke zu schnell hervorkroch.

Selbst am Fenster stehend und nichts tuend, knisterte es und jeder Mensch zuckte kurz zusammen. Ihr könnt euch vorstellen, dass das etwas beunruhigend war. Die Ursache für diese elektrischen Entladungen hat vier Pfoten und hört auf den Namen Rosi. Denn genau diese zerbiss, ungestört tagsüber und in der Nacht, sämtliche Kabel der LED Beleuchtung.

Stückchenweise. Erst funktionierten bestimmte Farben nicht mehr, später blieb alles dunkel. Das gleiche Spiel vollzog Rosi übrigens mit dem Stromkabel des WLan-Routers, diversen Ladekabeln und dem Kabel des Trinkbrunnens.

Tipp

Um Rosi, zumindest zeitweise, von elektrischen Geräten fernzuhalten, hilft aktuell das „Anti Knabber Spray“ von 4YOURPET. Es riecht nach stark übersäuerter Zitrone und diesen Geruch mag die kleine Zerstörer-Katze so gar nicht.

Die aktuell dritte Schreibtischlampe lebt daher noch, wie lange wird die Zeit und Rosis Ausdauer zeigen. Habt ihr eigentlich auch so penetrante Kabelbeißer Zuhause?

Über die Autorin

Großstadtkatze

Das bin ich: Petra Kichmann, zugezogene Dresdnerin mit fehlendem sächsischen Dialekt, katzenverrückt, jedoch ohne Hang zum Katzenkitsch. Die Mädels sind der Grund für den Blog, das Plüsch überall, die Sisalflächen und dafür, dass ich ein echter Fan von Fusselrollen bin.

Das könnte dich auch interessieren:

Beitragsbild_PETS_SECRET_Katzenfutter

Liebe & Freundschaft

...weiterlesen
Beitragsbild_Katze_Veränderung

Veränderung

...weiterlesen
Beitragsbild_Katzenfutter_Insekten

Insekten!?

...weiterlesen

3 Kommentare

  • Lea sagt:

    Oh man, davon kann ich auch ein Lied singen!
    Bei uns werden so ziemlich alle schnur- und kabelähnlichen Dinge angeknabbert und – wenn man nicht aufpasst – auch mal verschluckt (man passt selbstverständlich auf, seitdem das untere Ende einer Spielangel bei einer Minute Unaufmerksamkeit plötzlich futsch war und zwei Tage später wieder im Katzenklo auftauchte…). Danke dir für den tollen Tipp mit dem Fernhaltespray! Ich habe direkt eins bestellt und hoffe, dass es Wirkung zeigt!

  • Melli sagt:

    Sowas hat Sammy auch gemacht als er klein war. Hab ihn dann immer schnell davon weg gescheucht. Gott sei dank, hat es funktioniert und alle Kabel werden in Ruhe gelassen.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    %d Bloggern gefällt das: