1 Minute(n) Lesezeit
Alltag
Was soll das?
29. April 2016
25

… denken wahrscheinlich die meisten Nicht-Haustier-Besitzer – zumindest, wenn sie bei uns zu Besuch sind. Angefangen von „Hallo!“, bis hin zu „Orrrrr….“ oder auch „Ja, mache ich“ sind Gäste doch meist verwundert, im Anschluss verdutzt und stellen dann die Frage der Fragen: „Mit wem redest du?“.

h

Zwischen uns laufen und maunzen die Mädels. Die eine hat bei halb vollem Napf Hunger und die andere demonstriert, dass ihr Miau lauter ist, ohne damit etwas ausdrücken zu wollen. Es wäre doch einfach unhöflich nicht zu antworten.

Wobei ich zugeben muss, dass ich mich des Öfteren dabei ertappe die Katzen mit Kosenamen zu überhäufen. Da wird aus Lilli schonmal schnell Mausi-Hasi-Schnucke-Schnecke und aus Katie Sonne-Süße-Liebling-Lass-das.

Doch auch unser Besuch gewöhnt sich schnell daran, dass inmitten der menschlichen Kommunikation ein „alles gut Schnecke“ und „Streicheln!?“ in Richtung der Vierpfötler zu hören ist.

Nach spätestens sieben Minuten verläuft das Gespräch sowieso auf die Themen „Ich hätte ja auch gern eine Katze“ (woraufhin ich sofort und reflexartig „Du meinst zwei!“ antworte) und „Ach guck mal, wie süß, jetzt spielt sie mit der anderen“.

Nicht-Katzen-Besitzer sind aber auch irgendwie total drollig. Erst haaren Katzen zu extrem, machen zudem zu viel Arbeit und dann ist die Enttäuschung groß, wenn keine zum Streicheln kommt oder die Leckerlis nicht aus der Fremdhand gefressen werden.

Am Ende des Abends sitzen dann meist zwei Menschen auf dem Boden, inmitten von Katzenspielzeug mit und ohne Federn, gucken sich Katzenbilder und Videos an, während die Vierpfötler es sich auf der Couch gemütlich gemacht haben. Wer denkt in diesem Moment wohl „Was soll das?“, die Menschen eher nicht. Die grinsen nur noch glücklich und geben liebliche „Orrrrrr“-Geräusche von sich.

h
h

Wie ist das bei euch? Redet ihr mit euren Katzen? Und wie lauten ihre Kuschel- und Kosenamen?

Über die Autorin

Großstadtkatze

Das bin ich: Petra Kichmann, zugezogene Dresdnerin mit fehlendem sächsischen Dialekt, katzenverrückt, jedoch ohne Hang zum Katzenkitsch. Die Mädels sind der Grund für den Blog, das Plüsch überall, die Sisalflächen und dafür, dass ich ein echter Fan von Fusselrollen bin.

Das könnte dich auch interessieren:

Beitragsbild Katzen-WG

4-Katzen-WG

...weiterlesen
Koerpersprache Schwanz Beitragsbild

Körpersprache: Katzenschwanz

Körpersprache Katzen: Katzenschwanz Die Stim...

...weiterlesen
Katzenversicherung PETPROTECT

PETPROTECT

PETPROTECT: Die Katzenversicherung. PETPROTEC...

...weiterlesen

25 Kommentare

  • Nici sagt:

    Also unsere Süßen bekommen je nach Laune und Verhalten :p alles mögliche zu hören :*DD… bin da recht flexibel:
    Mausi, Mausezahn, Hase, Schatz,Pupsi, Kuschel, Kuschelbanane, Knuffel, Mäuschen, Schnuffelbacke, Schnurri, Knuddel, Baby, Keks, Schatzilein, Doofkuh, du dickes Ding, Felli, Flauschi, Knuddelkeks, Tiger (Kätzchen mit Streifen), Eisbär (weißes Katerle) , Waschbär (weil das Schwänzchen aussieht wie von einem Waschbär :D), Ratte, Stalker, euer Hoheit, euer Ehren (denn so möchte man ja schließlich auch standesgemäß angesprochen werden) :DDD
    LG

  • Aurwen sagt:

    Eigentlich heissen meine Babys Anna und Elsa. Elsa war aber schnell nur noch Pipi….Hat seine gründe ^^** und da sie aussieht wie ein opossum nenn ich sie oft so oder nur possum. wenn ich beide ruf zb zum essen ruf ich sie fufunis.

  • Annette sagt:

    Gott sei Dank bin ich nicht die einzige verrückte *lach*. Meine beiden Pupsbären, Mausezähnchen, Babymäuschen, Mäuschen, Stinkbären, große Lieben… Müssen einiges an Liebe ertragen :). Und ja, ich rede mit den beiden auch ständig :)).

  • ombiaombia sagt:

    Ja ich rede mit den beiden und die antworten immer. Oder fangen an selbst zu reden und erwarten ich beteilige mich. Wenn Meli etwas runterschubst und ich „was soll das“ aus anderen Raum rufe, antwortet sie auch :-). Vermutlich mit – heb es auf, du Sklave.

    • Dass Katzen uns als „Sklaven“ sehen glaube ich nicht. Eher als Helfer.

      • ombiaombia sagt:

        Den Kommentar bitte mit eine Prise Humor lesen.

        • Oh entschuldige. Ich hatte in letzter Zeit zu viele „Dosis“ die das tatsächlich ernst meinten.

          • ombiaombia sagt:

            Kein Problem. Mein verstorbener Kater war bester parten in crime den man sich vorstellen konnte – hat eigentlich mich beschützt und dafür gesorgt, dass es mir gut geht, meine Freunde sagten immer er war mal früher sicher ein Hund. Und die jetzigen zwei Damen sind ernsthaft besorgt wenn ich mal krank bin, lecken mich ab – ich kann mich ja nicht wehren ;-). Und als ich Magen Darm hatte, saßen sie links und rechts vorm Klo und haben mich gestreichelt während ich um mein Leben kämpfte ;-).

  • nilibine70 sagt:

    Mein Mann sagt immer, wir sind nicht alleine…
    Sicherlich reden wir mit dem Walleekater. Und das hat am ersten Tag angefangen, als dieses winzige, 8 Wochen junge Dingen bei uns einzog und unser Leben auf den Kopf gestellt hat. Und nicht nur ich quatsch den kleinen Mann quasi dusselig, mein Mann kann das auch ganz gut! Zu goldig, wenn aus der Küche kommt *Männerkönnenauchquietschen* „Ja wo ist Papas Jung, was hat der Papa denn hier, ooooh, wie lecker, komm zu Papa“ oder ähnliches :)))

    Und ich bin genauso, ich kann säuseln, wenn ich den Tüpfelkater ansprech…. Mein Babywallee, Mamas Liebling, mein Puffikater, mein Süßer, Männlein komm zu Mama…. jaja, da gibts schon so einiges…Prinzchen ist er auch zwischendurch *lach* Und wenn er zu aufdringlich wird, ist er mein kleiner dicker Kater (wobei er weder klein noch wirklich dick ist)

    Unsere große Katerliebe halt, da ist uns das wurscht, ob irgendwer sich darüber amüsiert, wie wir mit unserem großen Schatz quasseln

  • Tina sagt:

    Ich versteh die Frage nicht! Ob ich mit meinen Katzen rede? Natürlich Wenn ich aus dem Haus gehe:“Seid fein brav, Mami hat euch lieb und macht keinen Blödsinn!“ Sobald ich nach Hause komme: „Nach meine Schatzies? Wie war euer Tag?“ Wird meistens von fröhlichem Mauzen meines Katers begleitet (er erzählt mir immer von seinem Tag und wie viel Hunger er hat). Ohne Katzen müsste ich mir eine andere Ausrede suchen wieso ich mit mir rede xD

  • Caren sagt:

    Mein Tierarzt fragte auch mal ob ich meinen Kater Zamiro oder nur Miro rufe. Und ich Antworte ganz spontan na Muckelmurtz. Er heißt aber auch Herzensbub, Schatzele, Honigöhrchen (red-creme-tabby-point) und mein Sonnenschein.
    Amira wird auch mit Mirchen, Goldschatz, Majestät angesprochen. Ihre Tochter Tini ist unser Wirbelwind Speedy, Fanny, mein Augenstern, Finchen, meine Süße.
    Alle drei sind meine größten Schätze.

  • Vicky sagt:

    Wenn man alleine wohnt, so wie ich, ist man ganz froh wenn so zwei 4beiner in der Wohnung sind. So hat Frau wenigstens einen Grund zu reden^^.
    Meine zwei reden viel und ichmuss auch antwort geben,sonst werde ich mit Pfötchen und Kralle angetippt.
    Spitznamen gibt es viele: Für meinen Roten kater,Merlin,reicht es von Merlo,über Baby(erst knapp2 Jahre),zu Krümmel,Spacko und einfach nur Katerchen.
    Bei der etwas älteren Dame, Abby, gehts von Süße, über Schnegge, zu Mäuschen, Diva,oder Dicke^^
    Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

  • Jana sagt:

    Ich fürchte, meine beiden dachten zwischenzeitlich, sie heissen „Geh-weg“ und „Nein“ Ansonsten wechselt das zwischen verliebter „Schmusebacke“ und „Mistbratzen“. Je nachdem
    Und ich kann bestätigen, dass Besucher – besonders die, die ja keine Katzen mögen – sich besonders viel unterhalten. Ganz besonders meine Eltern. Erst: „Ohgott, wenn Du Katzen hast, dann bist Du hoffentlich nicht so eine schrullige Katzenmutter, mit der man sich nicht mehr unterhalten kann, weil sie ständig mit und über ihre Katzen spricht“. Nö. Bin ich irgendwie nicht. Aber die Besucher sind echt anstrengend. Schwer, die Gespräche in normale Bahnen zu lenken :D. Neulich war bei den Katzenbengeln zwecks Verabschiederei und eventuellem Ausbüchsen die Tür schon zu. Meine Mama fragte ganz perplex, wo denn die beiden sind. Als ich sagte, Tür ist schon zu, damit Ihr heile rauskommt, ging sie noch mal rein. Sie mußte sich von „ihren Jungs“ schließlich noch verabschieden.

  • Unsere beiden teilen sichden selben Kosenamen und der wäre: „Quatschkatz“. Du kannst dir bestimmt denken warum

    Unsere Greta hat die Angewohnheit, sobald Herrchen oder Frauchen mit wem redet (Besuch oder so), ständig ihren Senf dazu zu geben. Irgendwie hab ich die Vermutung, sie will nicht, dass mit anderen menschlichen Wesen geredet wird.

    Bei Edina ist es schon so, dass man sie ansprechen muss, aber dann kommen Geräusch aus Ihr raus, von denen man denkt = „Das ist doch kein Katzengeräusch“ – Ich glaub, Edina ginge auch gut als Taubenimitator durch – Entweder kommt so ein Gurrrrr raus, oder wenn mal etwas schroffer mit ihr geredet wird, ein sooooo erbärmliches „Miiii“ dass sie einem schon wieder leid tut.

    Kosennamen gibts sonst noch haufenweise, aber die ergeben sich meist aus der Situation raus. Aktuell ist „Spindi“ sehr beliebt, da sie beide oft auszucken und gegen alles mögliche Springen und sich kräftig davon abstoßen

    Schöne Grüße

  • Angela sagt:

    Ick kann nur wieder schmunzeln bei dem Beitrag Ja sicher rede ick mitmeinem kleenen Scheißerle wie ick ihn meist nenne ,oder eben mein Dickerchen ,Fridelchen ,Fridelhupf oder einfach nur mein Kleener Wie du siehst bin ick da genau so Verrückt wie Du ,und werde och Verrückt gehalten von meinem Männe . Mir Egal ick koste jede Minute aus ihn zu verwöhnen ihn zu Kuscheln oder mit ihm zu Reden . Die Zeitist leider viel zu offt vorbei wo man sich dann gewünscht hätte es öffters getahn zu haben .
    Es grüßen dich ganz Lieb Fridel Kater und seine Plauder Tasche Angi

  • Janet sagt:

    Ja ich rede viel mit meinem Wotan. Wenn er sich vor seinen leckerli Napf setzt möchte er ein milki.ich frage ihn dann immer ob er wirklich eins möchte und er mauzt zur Antwort und sein Kosename ist Möppi oder wenn er frech ist kleines frettchen ????

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    %d Bloggern gefällt das: