4 Minute(n) Lesezeit
Rundherum
Neun-Minuten-Ruhm
1. Dezember 2017
14
,

Heute lüfte ich eines der zwei Großstadtkatze-Geheimnisse! Aber Achtung, denn im besten Fall endet eure Kenntnis darüber damit, dass ihr morgen 18:00 Uhr vor dem Fernseher sitzt und euch „hundkatzemaus“ auf VOX anschaut.

Denn genau diese Sendung ist der Grund für zwei völlig erschöpfte Katzen, eine noch erschöpftere Menschin und dem bereits angedeuteten abgetauten Kühlschrank. Aber der Reihe nach:

Kleine Mail, große Wirkung

Wie es im digitalen Zeitalter nun mal so ist, begann alles mit einer E-Mail. In dieser fragte die Redaktion von hundkatzemaus an, ob ich bereit wäre einen Beitrag für die Sendung mit ihnen zu drehen. Die Antwort versteht sich von selbst, nicht wahr?

So kam er dann der große Drehtag und er verlief prinzipiell gut, nur das mit den Details hätte ich mir vorher überlegen sollen. Im Gegensatz zu mir waren die Mädels völlig entspannt und Katie tat das was sie nunmal immer macht, wenn sich etwas Neues mit Plastik- oder Gummiummantelung in ihrem Revier befindet: Anknabbern.

Bei mir hingegen sah das etwas anders aus mit der Entspannung… Kennt ihr das, wenn Nervosität, leichte Angst, etwas Überforderung mit der Situation und noch zwei echt hitzeschaffende Scheinwerfer aufeinander treffen?

h

Ich jetzt schon. Das Ergebnis lässt sich in einem Wort festhalten: Schwitzen. Wo wir schon bei dem ersten Detail sind, denn ich wollte mal wieder ganz clever sein und kaufte im Vorfeld diese Pads für das Innere des Pullis um schweißtreibende Situationen optisch cool aussehen zu lassen.

Sowas von keine gute Idee

Problem: Diese Teile rollten sich nach ein paar Minuten aus Angst und Furcht vor dem was sie erwartet ohne Vorwarnung zusammen und bildeten an den unterschiedlichsten Stellen komische Beulen. Das, was ich unter dem Pulli zusätzlich noch trug mochte dieses Einrollspiel und entschloss sich, es den Pads kurzerhand gleich zu tun. Allerdings linear von unten nach oben und perfekt auf der eh schon nicht vorhandenen Taille stoppend.

h

Während ich klammottentechnisch also schon mal auf der Verliererseite stand, mochte Katie es ausgerechnet an diesem Tag herumgetragen zu werden. Gut, es war auch definitiv zu warm um sich zu bewegen, Lilli empfand dies übrigens ebenso.

So schmückten irgendwann feine Katzenhaare die nicht vom Pulli bedeckten Körperstellen und ich fing an mich innerlich zu fragen, ob die Zuschauer denken könnten, es handle sich um einen dreifarbigen Damenbart mit merkwürdiger Wuchsrichtung.

Das Ding mit dem Kühlschrank

Nach ungefähr sechs Stunden war alles vorbei, das Team und Diana Eichhorn fuhren zurück zum Flughafen und die Mädels und ich legten uns erschöpft auf die Couch. Keine zwei Minuten später durchhallte ein Tropfgeräusch den Raum. Der kleine Kühlschrank, der im Wohnzimmer steht und aufgrund der Störung der Tontechnik ausgeschaltet werden musste, weinte leise vor sich hin. Ich mit ihm, da ich tatsächlich nach all der Anstrengung wischen musste.

Was genau Diana, die Mädels und ich an diesem Tag vollbracht haben, erfahrt ihr morgen (Samstag), den 02.12.2017, um 18 Uhr auf VOX. bei tvnow in der Mediathek (kostenfrei). Der Beitrag dauert ca. Neun-Minuten(-Ruhm).

MerkenMerken

MerkenMerken

Ähnliche Beiträge

Über die Autorin

Großstadtkatze

Das bin ich: Petra Kichmann, zugezogene Dresdnerin mit fehlendem sächsischen Dialekt, katzenverrückt, jedoch ohne Hang zum Katzenkitsch. Die Mädels sind der Grund für den Blog, das Plüsch überall, die Sisalflächen und dafür, dass ich ein echter Fan von Fusselrollen bin.

Das könnte dich auch interessieren:

Voting Beitragsbild

Du + ich = Wir!

...weiterlesen
Pause Beitragsbild

Ruhe (ohne Pause)

So viel darf und kann ich euch verraten: Ende...

...weiterlesen
Catsquare

Catsquare

Ein Trend geht umher: Boxen sind out, catsqua...

...weiterlesen

14 Kommentare

  • trollweib sagt:

    Ich habe gestern meine WG-Mädels in Hamburg zusammengetrommelt und den Opa von unten auch noch mit zwangsverpflichtet und gemeinsam schauten wir uns den Beitrag an. Gleich nachdem Du das erste Mal was gesagt hast guckt der Opa mich an: „Die spricht ja so komisch wie Du!“

    -allgemeines Gelächter und ein fröhliches „Nu!“ meinerseits-

    Ich bekam sofort ein bisschen Heimweh und verkniff mir meine Tränen ganz tapfer.
    Es war ein Genuss, Euch zu sehen und zu hören und da wir 4 Katzen hier haben, hörten auch alle sehr interessiert zu. Die Idee mit der Papphöhle fanden wir allesamt so klasse, dass wir ab sofort Kartons sammeln, um sie nachzubauen. 12 haben wir schon und nächste Woche laufen wir sämtliche Nachbarn und Geschäfte in der Umgebung ab.

    Übrigens habt Ihr 3 großartig ausgesehen! Der Klamotten-fail blieb unbemerkt und da sich keiner von uns ohne Katzen- und Hundehaare angezogen fühlt, zollen wir Dir unsere Anerkennung für Deinen modischen Katzenhaarpullovergeschmack.

    Es war toll, das habt Ihr super gemacht!

    Liebste Grüße in meine Heimatstadt.

  • Birgit sagt:

    Hallo, der Beitrag war toll. Man hat garnichts gesehen, Katzenhaare…. Du hast es wunderbar gemacht. Viele Grüße von Birgit und Da Vinci

  • Dani sagt:

    Was für ein Brettchen hast du denn da über dem Heizkörper? Gekauft oder selbst gemacht?

  • Nadine sagt:

    Das war ein ganz toller Beitrag. Sehr schöne Informationen, Tipps und absolut tolle Anregungen. Ich habe auch gar nicht gemerkt, dass Du nervös warst. Und Deine 2 Mäuse sind ja super! Ganz liebe Grüße von Nadine!

  • ombia sagt:

    Kühlschrank im Wohnzimmer? Ist er für Getränke?

  • Evelin Noack sagt:

    Klasse Petra. Ich freue mich sehr drauf euch in Action zu sehen.

  • Feedback:

    %d Bloggern gefällt das: